125 Jahre Klima-Täuschung

Seit mindestens 114 Jahren behaupten Klima-„Wissenschaftler“, dass das Klima uns umbringen wird… aber sie haben ihre Behauptung, ob es sich um eine kommende Eiszeit oder eine globale Erwärmung handelt, immer geändert.

DIE TÄUSCHUNG

1895 – Geologists Think the World May Be Frozen Up Again – New York Times, Februar 1895

1902 – „Verschwindende Gletscher…langsam schrumpfend, mit einer Beharrlichkeit, die ihre endgültige Vernichtung bedeutet“ – Los Angeles Times

1912 – Prof. Schmidt warnt uns vor einer herannahenden Eiszeit – New York Times, Oktober 1912

1923 – „Wissenschaftler sagt, das arktische Eis wird Kanada auslöschen“ – Professor Gregory von der Yale University, amerikanischer Vertreter beim Pan-Pazifik-Wissenschaftskongress – Chicago Tribune

1923 – „Die Entdeckungen von Veränderungen in der Sonnenwärme und das Vordringen der Gletscher nach Süden in den letzten Jahren haben zu Vermutungen über den möglichen Beginn einer neuen Eiszeit Anlass gegeben“ – Washington Post

1924 – MacMillan berichtet von Anzeichen einer neuen Eiszeit – New York Times, 18. September 1924

1929 – „Die meisten Geologen glauben, dass die Welt immer wärmer wird, und dass sie auch weiterhin wärmer wird“ – Los Angeles Times, in „Is another ice age coming?“

1932 – „Wenn diese Dinge wahr sind, dann ist es offensichtlich, dass wir kurz vor einer Eiszeit stehen“ – The Atlantic magazine

1933 – Amerika erlebt die längste Wärmeperiode seit 1776; die Temperaturlinie verzeichnet einen 25-jährigen Anstieg – New York Times, 27. März 1933

1933 – „…weit verbreitete und anhaltende Tendenz zu wärmerem Wetter…Verändert sich unser Klima?“ – Federal Weather Bureau „Monthly Weather Review“.

1938 – „Die globale Erwärmung, die durch die Erwärmung des Planeten mit Kohlendioxid durch den Menschen verursacht wird, wird sich für die Menschheit wahrscheinlich in verschiedener Hinsicht als vorteilhaft erweisen“ – Quarterly Journal of the Royal Meteorological Society

1938 – „Experten rätseln über den Temperaturanstieg seit 20 Jahren … Chicago steht in der ersten Reihe von Tausenden von Städten auf der ganzen Welt, die in den letzten zwei Jahrzehnten von einem mysteriösen Trend zu wärmerem Klima betroffen waren“ – Chicago Tribune

1939 – „Leute, die behaupten, die Winter seien härter gewesen, als sie noch Kinder waren, haben recht … Meteorologen haben keinen Zweifel daran, dass die Welt zumindest im Moment wärmer wird“ – Washington Post

1952 – „… wir haben gelernt, dass die Welt im letzten halben Jahrhundert wärmer geworden ist“ – New York Times, 10. August 1962

1954 – „…die Winter werden milder, die Sommer trockener. Die Gletscher gehen zurück, die Wüsten wachsen“ – U.S. News and World Report

1954 – Klima: „die Hitze ist vielleicht vorbei“ – Fortune Magazine

1959 – „Vor allem arktische Funde stützen die Theorie vom Anstieg der globalen Temperaturen“ – New York Times

1969 – „…das arktische Packeis wird dünner und der Ozean am Nordpol könnte innerhalb von ein oder zwei Jahrzehnten zu einem offenen Meer werden“ – New York Times, 20. Februar 1969

1974 – „Globale Abkühlung in den letzten vierzig Jahren“ – Time Magazine

1974 – „Die Klimaforscher werden immer besorgter, denn die Wetterveränderungen, die sie untersuchen, könnten der Vorbote einer neuen Eiszeit sein“ – Washington Post

1974 – „Was den gegenwärtigen Abkühlungstrend betrifft, so sind einige führende Klimatologen zu dem Schluss gekommen, dass dies in der Tat eine sehr schlechte Nachricht ist“ – Fortune Magazine, das für seine Analyse der Gefahr einen Science Writing Award des American Institute of Physics erhielt.

1974 – „… die Tatsachen des gegenwärtigen Klimawandels sind so, dass die optimistischsten Experten mit ziemlicher Sicherheit mit großen Ernteausfällen rechnen würden… Massensterben durch Verhungern und wahrscheinlich Anarchie und Gewalt“ – New York Times

1975 – Wissenschaftler rätseln, warum sich das Weltklima verändert; eine starke Abkühlung wird weithin als unvermeidlich angesehen – New York Times, 21. Mai 1975

1975 – „Die Bedrohung durch eine neue Eiszeit muss jetzt neben dem Atomkrieg als wahrscheinliche Quelle von Tod und Elend für die Menschheit stehen“ Nigel Calder, Redakteur der Zeitschrift New Scientist, in einem Artikel im International Wildlife Magazine

1976 – „Sogar US-Farmen könnten vom Abkühlungstrend betroffen sein“ – U.S. News and World Report

1981 – „Globale Erwärmung – von fast beispiellosem Ausmaß“ – New York Times

1988 – „Ich möchte drei Hauptschlussfolgerungen ziehen. Erstens: Die Erde ist 1988 wärmer als zu jedem anderen Zeitpunkt in der Geschichte der instrumentellen Messungen. Zweitens: Die globale Erwärmung ist jetzt groß genug, dass wir mit einem hohen Maß an Vertrauen einen kausalen Zusammenhang mit dem Treibhauseffekt herstellen können. Und drittens zeigen unsere Computer-Klimasimulationen, dass der Treibhauseffekt bereits groß genug ist, um die Wahrscheinlichkeit von Extremereignissen wie Hitzewellen im Sommer zu beeinflussen.“ – Jim Hansen, Juni 1988, Anhörung vor dem Kongress

1990 – „Wir müssen das Problem der globalen Erwärmung angehen. Selbst wenn die Theorie der globalen Erwärmung falsch ist, werden wir das Richtige tun – in Bezug auf die Wirtschafts- und Umweltpolitik“ – Senator Timothy Wirth

1993 – „Viele Wissenschaftler befürchten, dass der globale Klimawandel die Temperatur- und Niederschlagsmuster verändern könnte, mit ungewissen Folgen für die Landwirtschaft.“ – U.S. News and World Report

1998 – „Unabhängig davon, ob die Wissenschaft [der globalen Erwärmung] nur Schwindel ist, bietet der Klimawandel die größte Chance, Gerechtigkeit und Gleichheit in der Welt zu schaffen.“ -Christine Stewart, kanadische Umweltministerin, Calgary Herald, 1998

2001 – „Wissenschaftler bezweifeln nicht mehr, dass es eine globale Erwärmung gibt, und fast niemand stellt in Frage, dass der Mensch zumindest teilweise dafür verantwortlich ist.“ – Time Magazine, Montag, 09. April 2001


DIE REALITÄT

2006 – „Es ist keine Debatte darüber, ob sich die Erde im letzten Jahrhundert erwärmt hat. Die Erde erwärmt oder kühlt sich immer, zumindest um ein paar Zehntel Grad…“ – Richard S. Lindzen, Alfred P. Sloan Professor für Meteorologie am MIT

2006 – „Was wir im Grunde genommen vergessen haben, ist einfache Grundschulwissenschaft. Das Klima ändert sich immer. Es erwärmt sich immer oder kühlt sich ab, es ist nie stabil. Und wenn es stabil wäre, wäre es sogar wissenschaftlich interessant, weil es das erste Mal seit viereinhalb Milliarden Jahren wäre.“ -Philip Stott, emeritierter Professor für Biogeographie an der Universität von London

2006 – „Seit 1895 haben die Medien in vier verschiedenen, sich teilweise überschneidenden Zeiträumen abwechselnd eine globale Abkühlung und eine globale Erwärmung befürchtet.
Von 1895 bis in die 1930er Jahre propagierten die Medien eine kommende Eiszeit. Von den späten 1920er Jahren bis in die 1960er Jahre warnten sie vor der globalen Erwärmung.
Von den 1950er bis zu den 1970er Jahren warnten sie uns erneut vor einer kommenden Eiszeit. Damit ist die moderne globale Erwärmung der vierte Versuch des vierten Standes in den letzten 100 Jahren, gegen den Klimawandel gerichtete Ängste zu schüren.“ – Senator James Inhofe, Montag, 25. September 2006

2007– „Ich habe kürzlich einen Vortrag (über die Irrtümer der globalen Erwärmung) gehalten, und drei Mitglieder der kanadischen Regierung, des Umweltkabinetts, kamen danach zu mir und sagten: ‚Wir stimmen mit Ihnen überein, aber es ist unseren Job nicht wert, etwas zu sagen.‘ So ist eine riesige Industrie entstanden, die mit Milliarden von Dollar an staatlichen Geldern finanziert wird und von der die Arbeitsplätze der Menschen abhängen.“ – Dr. Tim Ball, Küste-zu-Küste, 6. Februar 2007

SOURCE:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s